+43 664 1541629 office@yvonnestuck.com

Die Generalprobe vor dem Amtsantritt

Die Schlacht ist geschlagen, der Wahlkampf beendet. Es gilt im Vorfeld die Antrittsrede und Antrittspressekonferenz vorzubereiten. Dabei ist auch auf Kleidung, Frisur und Accessoires Rücksicht zu nehmen. Das Tragen einer Rolex wäre bei sozialen Brennpunkten wohl eher unangebracht. Auch auf unvorteilhafter Kleidung (Farben und Schnitte) ist für die perfekte Präsentation zu achten. Der Auftritt ist planbar und folglich sollte man nach einem erfolgreichen Wahlkampf auch diese letzte Hürde nehmen, um nicht medial aufgrund eines unpassenden Outfits Spott und Häme ausgesetzt zu sein.

 

Das Ergebnis spricht für sich: die politischen Kernbotschaften wurden 1:1 von den Medien übernommen und die Berichterstattung war durchwegs positiv. Auch die Opposition ließ sich nicht zu Sticheleien hinreißen und die kritischen Parteistimmen zeigen sich zurückhaltend. Der Wahlsieg wurde eingefahren und der harte Wahlkampf hat sich gelohnt.

 

 

Antrittsrede im Stadtgemeindeamt

Das nächste Projekt steht auch schon an. Die Antrittsrede vor den neuen Mitarbeitern des Stadtgemeindeamtes. Die einleitende Rede im geplanten Team-Workshop setzt meinen Klienten enorm unter Druck. So möchte dieser die bestmögliche Beziehung zu seinen neuen Mitarbeitern aufbauen und den Rückhalt für die kommende Periode durch das Amt erhalten.

 

Wir erarbeiten im persönlichen Coaching folgende Fragestellungen:

  • Warum ist die Angst nicht akzeptiert zu werden so groß? Was könnte unternommen werden, um eine Beziehung zu den neuen Mitarbeitern aufzubauen?
  • Welche Ängste könnten seitens der Mitarbeiter durch den neuen Bürgermeister entstehen?
  • Wie kann mein Klient den Umgang mit den Mitarbeitern pflegen, die ihn lediglich aufgrund der politischen Couleur ablehnen?

 

Wir sind uns einig, dass ich als Coach den Team-Workshop moderieren und lenken werde. Die Mitarbeiter erhalten eine Einladung mit fixierten Tagesordnungspunkten im Ablauf. Allen voran die Rede des neu gewählten Bürgermeisters, welche eine überarbeite Version des Elevators-Pitch seiner Positionierung und Kernbotschaften enthält. Zudem stellen sich die einzelnen Mitarbeiter sich und ihren Arbeitsbereich vor. Es wird Diskussionen und Verbesserungsvorschlägen Raum gegeben, um reibungslose interne Abläufe zu optimieren und die Akzeptanz meines Klienten zu fördern. Auch ein Snack darf natürlich nicht fehlen.

 

Wesentlich für den Erfolg des Workshops sind für mich als Coach meine Gespräche, die ich im Vorfeld mit den Mitarbeitern führe. Auf diese Weise kann ich mir von den jeweiligen Befindlichkeiten und Schwierigkeiten ein rundes Bild machen. Diese Problemfelder werden im Vorfeld mit dem Klienten besprochen und ein umfangreicher Änderungsprozess der Verwaltung eingeleitet. Dieser trägt nicht nur zu mehr Zufriedenheit der Mitarbeiter bei, sondern führt auch zu mehr Einblick meines Klienten in den Verwaltungsapparat.

 

Derartige Ventile sich äußern zu können sind durchwegs positiv für die Mitarbeiter. Nach anfänglicher Skepsis kann ich Vertrauen aufbauen und die Mitarbeiter sehen es als Chance am Veränderungsprozess mitwirken zu können. Die Ängste Verbesserungsvorschläge gegenüber dem Vorgesetzten zu kommunizieren werden hier gänzlich reduziert. Diese Herangehensweise führt dazu, dass die Mitarbeiter Vertrauen in die Veranstaltung sowie in mich als Bindeglied zwischen Verwaltung und der neuen Führungskraft „Bürgermeister“ setzen.

 

 

Auch das professionelle Führen will für Politiker erlernt werden. Nicht jeder ist eine naturgegebene Führungskraft und muss neben seinem Wahlerfolg zudem auch auf schnellsten Wegen die Skills eines professionellen Leaders erlernen.

Möchten auch Sie Ihr Team souverän führen, dann kontieren Sie mich. Ich unterstütze Sie dabei gerne.

 

Newsletter

Sie möchten regelmäßig und bequem über aktuelle Themen auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch gleich den kostenlosen Newsletter.